+++  Eingeschränkter Regelbetrieb  +++     
     +++  Wichtige Informationen  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Kopflausbefall: Das Infektionsschutzgesetz bestimmt, dass Ihr Kind nicht in die Schule gehen darf, wenn ein Kopflausbefall vorliegt und die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist. Sie sollten unbedingt nach Gebrauchsanweisung des Läusemittels verfahren. Das entsprechende Produkt kann von einem Arzt verschrieben werden und die Kosten werden teilweise von der Krankenkasse (https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/08/08/welche-laeusemittel-zahlt-die-kasse)  übernommen. 

 

Krankheit: Damit ein Wegeunfall ausgeschlossen werden kann, melden Sie Ihr Kind bereits am ersten Tag der Erkrankung im Sekretariat vor der ersten Stunde ab oder spre­chen Sie eine Nachricht (Name des Kindes und Klasse), bei ansteckender Krankheit auch mit Diagnose, auf den Anruf­be­ant­worter. Wenn Ihr Kind länger als 5 Tage erkrankt ist, müssen Sie ein Attest vom Arzt vorlegen. Liegt die Krankheitsdauer darunter, reicht ein Entschuldigungsschreiben bzw. der Anruf in der Schule.